News

Clubschau des Deerhound-Club der Shweiz 2010

Rückschau von Renée E. Devaux, Richterin

Ich bedanke mich beim Vorstand des Clubs für die Einladung, wieder einmal die Clubschau zu richten. Meine Gefühle waren etwas zwiespältig, da ich ja viele der in der Schweiz lebenden Deerhounds kenne und auch wusste, dass einige davon nicht ausgestellt würden. So war ich denn erleichtert, als ich erfuhr, wie hoch die Meldezahl war (47 gemeldete, 42 anwesende Hunde) und dass eine stattliche Anzahl Hunde aus dem Ausland kam. Bei den Ausstellern, die einen weiten Weg auf sich genommen, um ihre Hunde von mir bewerten zu lassen, bedanke ich mich ganz besonders herzlich. Gerne bedanke ich mich auch bei Danuta Materzok, die nicht zum ersten Mal an unserer Clubschau Preise gestiftet hat, und bei Beatrix Grammes-Kraus für die gestifteten Deerhound-Lithographien.

Unsere Clubschau war wieder einmal in die Swisscombitrophy integriert und fand am 28. August in Lotzwil statt. Die Voraussetzungen waren nicht gerade ideal: Nach schweren Regenfällen war das Gelände extrem sumpfig, so dass einige Fahrzeuge bereits am Freitag mit dem Traktor aufs Gelände gezogen werden mussten und noch deutlich mehr am Samstag dann vom Parkgelände wieder weg. Entsprechend waren im Ring Gummistiefel angesagt. Glücklicherweise hielt sich das Wetter dann am Samstag recht gut, so dass der Ring mit der Zeit sogar etwas besser wurde. Es blieben aber viele Unebenheiten und Löcher. Etliche Hunde konnten im Stand nicht optimal beurteilt werden und zeigten sich erst in der Bewegung von ihrer besten Seite. Viele meiner Entscheide fielen denn auch, wenn die Hunde im Kreis um mich herum trabten.

Viel Spass haben mir die beiden Jüngstenklassen gemacht. Alle 5 gezeigten Hunde stammen aus demselben Wurf und sind in einem Alter, wo sich ständig etwas ändert und nichts ist, wie es gestern noch war. Einige waren noch sehr schlaksig, andere schon recht gefestigt.
Als nächste kamen die Veteranen, 3 Rüden und 2 Hündinnen, die mich alle mit ihrem Enthusiasmus, ihrem hervorragenden, schwungvollen  Gangwerk und ihrem Spieltrieb überraschten und für sich einnahmen. Bester Veterane wurde die gut 11-jährige Glen Mara’s Phyllis.
Die offene Klassen Rüden war für mich etwas enttäuschend, nur 3 der 6 Rüden erhielten ein “vorzüglich“, dabei schwankte ich beim 3. “V“ sogar noch. Allerdings sind 2 Rüden auch noch sehr jung und haben Entwicklungspotential.
Leider war nur ein einziger Rüde in der Championklasse gemeldet, aber dort gehörte Aogh Caoinlan auch hin: er wurde danach bei der Ausscheidung auch “Bester Rüde“.
Es war sehr erfreulich, wie viele Hündinnen gemeldet waren. Hier gab es auch eine Zwischenklasse, in welcher mich alle 3 Hündinnen sehr ansprachen.
Ganz toll war es dann, in der offenen Klasse 14 Hündinnen zu haben! Die Qualität war hoch, es gab ganz verschiedene Typen, so dass es eine sehr interessante Klasse zum Richten war. Gewonnen wurde sie von meiner späteren “besten Hündin“ und noch späteren BoB Islay’s Fran Fine.
Die 4 Hündinnen der Gebrauchsklasse haben mich wirklich begeistert: eine tolle, ausgeglichene Klasse, alles hervorragende, kräftige Mover. Es war eine Freude, diese 4 zusammen laufen zu lassen.
Die Championklasse Hündinnen konnte mit der vorherigen Klasse nicht mithalten: alle 4 verdienten zwar ihren Championtitel – keinen hätte ich hinterfragt – aber es fehlte ihnen das gewisse Etwas, diese besondere Ausstrahlung und wohl auch etwas die Motivation.

Beim Ausstich um das BoB standen sich 2 total verschiedene Deerhound-Typen gegenüber: der kräftige, schon fast etwas schwer gebaute und relativ stark behaarte Aogh Caoinlan und die elegantere, agile Islay’s Fran Fine. Fran Fine erhielt BoB. Die beiden Clubsieger-Titel gingen an Aogh und seine Wurfschwester Aine Caoinlan.

Zuhause beim Durchgehen des Katalogs fand ich meine Vermutungen bestätigt:
Einige wenige Zuchten stellten das Gros der Hunde. Recht viele waren Nachkommen von Nelungaloo Shadrach und hatten nicht nur seinen etwas schweren, aber absolut korrekten Körperbau, sondern auch sein hervorragendes Gangwerk geerbt. Diese Hunde überzeugen mich als Richterin sehr, auch wenn es eigentlich nicht mein bevorzugter Typ ist.
Ebenfalls recht einheitlich ist die Gruppe der Nachkommen von Claidhembor Cattanach und auch die Kinder von Fiadhaich Dana sind gut auszumachen mit ihren speziellen Köpfen und langen Beinen.
Wunderschöne lange, edle Köpfe ohne Schnickschnack zeigten die Hündinnen “of Redbrook“, Astarte of Redbrook erhielt schliesslich auch den Wanderpreis für den “besten Kopf und Ausdruck“.

Dass mir hauptsächlich sportliche, aktive Hunde vorgeführt worden waren, zeigte sich beim Clubcoursing vom 29. August, an welchem 21 Deerhounds (24 gemeldet) teilnahmen, wovon20 am Vortag ausgestellt worden waren. Es war eine grosse Freude für mich zu sehen, wie gut die vorher im Ausstellungsring bewerteten Hunde den Parcours bewältigten und auf dem schweren Boden ihre gute Kondition unter Beweis stellen konnten.
Meine Freude darüber, dass unsere Brianag auf den ausgezeichneten 5. Rang lief, möchte ich nicht verbergen!

Resultate Clubschau
Resultate Schönheit und Leistung
Fotos Coursing

 

BoB Islay's Fran Fine und BOS Aogh Caoinlan
BoB Islay's Fran Fine und BOS Aogh Caoinlan Foto Del Sole
BoB Islay's Fran Fine
BoB Islay's Fran Fine Foto Del Sole
Best Head and Expression
Best Head and Expression Astarte of Redbrook Foto Del Sole
Clubsiegerin Aine Caoinlan
Clubsiegerin Aine Caoinlan
Foto Del Sole
Clubsieger Aog Caoinlan
Clubsieger Aogh Caoinlan
Foto Del Sole
Best Veteran Glen Mara's Phyllis
Best Veteran Glen Mara's Phyllis
Foto Del Sole
Best Veteran
Best Veteran Glen Mara's Phyllis Foto Del Sole
Brianag
Brianag the Deerhunter, swisscombitrophy 2010, Foto Del Sole
03.09.2010, 21:23 Uhr, wf

the Deerhunters - Im Hägni 50 - CH-3294 Büren an der Aare - Telefon +41 (0)32 351 36 83